Deutsch als Zweitsprache in Mecklenburg-Vorpommern

Die Landesfachstelle Deutsch als Zweitsprache in der Schule unterstützt Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und deren außerschulische Partner bei der Sprachförderung und Integration von Schülerinnen und Schülern, die Deutsch nicht als Erstsprache gelernt haben.

In Abstimmung mit dem IQ M-V und dem Bildungsministerium sowie in enger Zusammenarbeit mit den vier Schulämtern werden Konzepte und Modelle zur additiven und integrativen Sprachförderung und Sprachbildung ausgearbeitet und umgesetzt.

Ziel aller Sprachbildungsmaßnahmen ist es, die Chancengleichheit und Bildungsbeteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationsgeschichte herzustellen und zu erhöhen, um entsprechend der individuellen Voraussetzungen, das Erreichen höherer Schulabschlüsse zu ermöglichen.